Infozentrale und Lagerleitung

Die Infozentrale befindet sich im Nebenraum der Arena (über den Hintereingang zu erreichen).

Hier ist auch das Fundbüro.

Leitertreffen

Die Besprechungen der Gruppenleitenden finden Freitag, Samstag und Sonntag jeweils 7.30 - 8.15 Uhr in der Arena statt.
Bitte benutzt für das Gruppenleitertreffen die rote Tür.

Es wird darum gebeten, dass pro Gruppe je ein Leiter bzw. Helfer seine Gruppe vertritt.

Im Jahr 2022 findet im Leitertreffen die Wahl der Landesjugendleitung für den Bereich Pfadfinder statt.

Sanitäre Einrichtungen

Die Toiletten und Duschen werden vom Platz während der Programmzeiten gereinigt.  (10:00 - 11:00 und 16:00 - 17:00 Uhr)

Lagerplatz der Gruppen

Alle Gruppen erhalten bis 14 Tage vor Lagerbeginn einen Platzplan.
In diesem Jahr werden sich alle Gruppen einmal wo anders als gewohnt wiederfinden.

In der Anmeldung können die Gruppen zuvor ihre Wünsche zum Standort mitteilen. Wir können aber nicht für die Einhaltung des Wunsches garaniteren.

Auf den Wiesen werden Wege markiert, die Wege müssen als Rettungswege frei bleiben.

Wassergräben dürfen nicht um die Zelte gegraben werden.

Weitere Informationen zum Zeltplatz findet ihr hier.

An- und Abreise der Fahrzeuge

Die An- und Abreise erfolgt im Einbahnstraßensystem (West -> Ost) auf der internen und externen Lagerstraße.

Dabei müssen die Fahrzeuge zügig ausgeladen und dann sofort zum Parkplatz gebracht werden.

Der Platz darf nicht mit Fahrzeugen befahren werden.

Anhänger dürfen nur manuell oder mit dem Gator auf den Wiesen bewegt werden - Für die Nutzung des Gator sollte man sich bitte bei der Lagerleitung melden.

Für den Gepäcktransport stehen Handwagen zur Verfügung.

Parkplätze

Parkplätze befinden sich links und rechts vom Zeltplatz sowie im Ort zwischen Bibliothek und Seniorenheim.

Die Straße um den Zeltplatz ist keine Parkfläche, sondern Feuerwehrzufahrt! Das Gleiche gilt für die Freiflächen am Sanitätskomplex und an der Arena.

Küchen

Küchen und Einkauf:

Jede Gruppe kümmert sich selber um Küche und Lebensmitteleinkauf.

Jede Gruppe ist für die Ordnung und Hygiene in der Küche verantwortlich. 

Kochstellen:

Kochen erfolgt auf Feuerschalen oder über Gaskochern.

Unsere Kochstellen auf der Feuerschale gelten als Grillfeuer und sind bis Brandstufe 3 möglich, bei Brandstufe 4 könnt ihr nur noch mit selbst mitgebrachten Gaskochern kochen!

Die Gruppen tragen das Risiko.

Wasser, Abwasser, Abwasch:

Die Versorgung mit Trinkwasser ist bei den sanitären Einrichtungen möglich. 

Es wird empfohlen, kleine Handwagen für den Transport der Kanister mitzubringen.

Die Entsorgung des Abwassers erfolgt in den Waschbecken vor den Sanitärhäusern. 

Genügend Spülbecken stehen für das Abwaschen zur Verfügung.

Strom:

Strom steht normalerweise den Gruppen nicht zur Verfügung.

In Einzelfällen nach Rücksprache kann die Lagerleitung eine Ausnahme machen und die Stromkästen auf dem Platz öffnen lassen.

Kühlung:

Um die Kühlung von Lebensmitteln steht ein ca. 10 Kubikmeter großer Kühlanhänger von Mittwoch - Sonntag zur Verfügung. In diesem können leicht verderbliche Lebensmittel der Gruppen (z.B. Fleisch, Wurst, aber auch Margarine, Käse, Butter ...) in angemessener Menge gelagert werden. Die Gruppen bringen dazu selber Kisten mit, die mit dem Gruppennamen gut beschriftet sind. 

Es wird empfohlen, einen Küchenhelfer am Freitag zum Einkaufen zu schicken, um Lebensmittel nicht zu lange lagern zu müssen.

Ein kleiner Kühl- und Gefrierschrank steht insbesondere für Kühlpacks und Medikamente allen Gruppen im Niedersächsischen Langhaus zur Verfügung.

Ausleihe Tische und Bänke:

Tischgarnituren (1 Tisch und 2 Bänke) stehen in begrenzter Anzahl zur Verfügung und können zum Preis von 7 € pro Tischgarnitur (für das ganze Lager) ausgeliehen werden.

Backwarenbestellung:

... ist möglich. Die Informationen sind im Backwarenformular enthalten.

Gruppendienst

Jede Gruppe achtet (ggf. mit nachbarschaftlicher Hilfe) während des Lagers auf ihr eigenes Zeltlager - es wird keine Wache geben.

Bestimmte Aufgaben während des Lagers: siehe Verantwortlichkeiten (z.B. Ordner, Backwarenausgabe, Müllbeseitigung, ...)

Ordnung

  • Beseitigung des Mülls auf dem gruppeneigenen Lagerplatz und den unmittelbar angrenzenden Flächen im Lager.
  • Bitte eigene blaue und gelbe Säcke für die saubere Mülltrennung mitbringen.
  • Der Müll wird getrennt nach Rest- und Biomüll (Müllcontainer), Recyclingmüll (gelbe Tonnen), blaue Papiersäcke (in Kisten) und Glaskisten (in Kisten) gesammelt.
  • Bitte allen Glasmüll sauber abwaschen und alle Plasteverschlüsse entfernen. Bitte darauf achten, dass keine Glasscherben entstehen. Gelbe Säcke und Papiersäcke bitte nur ordentlich geschlossen ablegen.
  • Der Müllplatz befindet sich beim Rundell, in der Nähe des Ökohaus und der Sanitärhäuser.
  • Beseitigung aller Holz- und Sägespäne - bringt Euch dazu ggf. Rechen mit. Sinnvoll ist auch nur ein Hackplatz je Gruppe.
  • Sollte das Gras unter der Feuerschale erheblich beschädigt worden sein, wird eine zusätzliche Gebühr erhoben. Insofern ist zu empfehlen, unter der Feuerschale für ausreichend Schutz der Wiese zu sorgen.

Belehrung

Ohne Erwachsene dürfen die Kinder nicht mit Sägen und Äxten in den Wald, damit nicht lebende Bäume abgehackt oder beschädigt werden.

Teilnehmer sollen sich im Wald bei den Aktionen naturverbunden und naturschützend aufhalten. Die Umgebung gehört zum Landschaftsschutzgebiet.

Alkoholgenuss und Rauchen auf dem Zeltplatzgelände ist von der Lagerleitung nicht gestattet. Drogenkonsum wird verboten.

Den Anweisungen aller erwachsenen Betreuer ist Folge zu leisten.

Jeder Teilnehmer sollte darauf hingewiesen werden, den Zeltplatz mit allen Einrichtungen nicht zu beschädigen. Dazu gehören u.a., nicht auf Hüttendächer klettern, keine Pfade zwischen den Sträuchern (Schutz durch Absperrband) angelegen, nicht das Baugelände bei der Arena betreten, die sanitären Einrichtungen ordentlich verlassen, das Biotop nicht als Badeteich benutzen, ...

Das Klettern auf den Kletterbaum / Kletterwand und in dem gesamten Hochseilgarten ist nur unter Aufsicht von qualifizierten Helfern möglich.

Auf dem gesamten Platz dürfen Hunde nur nach vorheriger Absprache mit der Lagerleitung und unter besonderer Aufsicht (kein Buddeln, nicht frei umherlaufen, kein Hundekot auf Wiese) mitgebracht werden.

Bevor die Polizei gerufen wird, muss eine Absprache mit der Lagerleitung erfolgt sein.

Wimpelklau - die "10 Gebote des Wimpelklaus"

Warum gibt es das Wimpelklauen:

  • Ziel des Wimpelklauers ist es, den Wimpel mit geeigneten Pfadfindertechniken (Auskundschaften, Anschleichen) zumeist in der Kleingruppe (Gruppenbildung, Planung und Durchführung, Kreativität) in Besitz zu bekommen.
  • Ziel der Wimpeleigentümer ist es, den Wimpel zu halten (Entwickeln von Alarmanlagen, Wimpelwache etc.).
  • Ursprünglicher Gedanke: Der Wimpel wird von andern Pfadfindern sichergestellt, damit keine Fremden ihn klauen.

(1) Was ein Wimpel ist

Als Wimpel bezeichnet man i.d.R. die dreieckige Flagge, die das Erkennungszeichen einer Pfadfindergruppe ist. Gruppenschilder, Landesfahnen, Plakate, Infotafel, aufgehängte Wäsche, Zelte, usw. sind keine Wimpel und dürfen auch nicht entwendet werden. Eine Gruppe kann öffentlich eine andere Form ihres Wimpels bekannt geben.

(2) Sicherung und Beschädigung des Wimpels

Nehmen der Wimpel oder Ausrüstungsgegenstände Schaden, so muss dieser von den "Wimpelklauern" ersetzt werden. Die Installation von pfadfindertechnischen Sicherungs- oder Alarmanlagen zum Schutz des eigenen Wimpels ist ausdrücklich gestattet. Dabei darf kein Angreifer der Gefahr einer Verletzung oder einer ungebührlichen Verschmutzung ausgesetzt werden.

(3) Wer am "Wimpelklauen" teilnimmt

Am "Wimpelklauen" darf sich eine Gruppe als "Wimpelklauer" nur beteiligen, deren Wimpel ebenfalls klaubar aufgestellt ist. Ein Wimpel ist klaubar aufgestellt, wenn er für alle Teilnehmer gut sichtbar und frei zugänglich im Lager des Besitzers aufgestellt ist und für die gesamte von der Lagerleitung laut Programm ausgeschriebenen Spielzeit (laut Regel 10) dort verbleibt. Es darf nur einen Wimpel geben. Ist der Wimpel nur durch ein Zelt zugänglich wird dies als Nichtteilnahme gewertet, denn in fremden Zelten hat NIEMAND unbefugt etwas zu suchen. Wimpel dürfen daher nur vom Fahnenmast oder der sonstigen Wimpelbefestigung außerhalb von Zelten geklaut werden.

(4) Erfolg und Abwehr

Ein "Wimpelklau" ist erfolgreich, wenn der Wimpel den Lagerbereich der Gruppe eindeutig verlassen hat (Lagerwege lt. Platzplan). Die gesamte Gruppe des "Wimpelklauers" gilt als gefasst, wenn ein Angreifer von einem Mitglied der Gruppe, dessen Wimpel er "klaut", abgeschlagen wird und dieser mit einem lauten Ausruf bekannt macht, dass ein Angriff abgewehrt wird (z.B. "Ihr wolltet unseren Wimpel klauen"). Bei Streitigkeiten gilt Regel 9. Es ist sowohl den Angreifern, als auch den Verteidigern verboten, zu beißen, kratzen, schlagen, treten, spucken, kneifen, würgen ...

(5) Ende eines Angriffs

Ein Angriff endet, wenn der Wimpel erfolgreich geklaut wurde, der Angriff abgewehrt wurde oder durch drei Pfiffe aus einer Trillerpfeife (Abbruch aus wichtigem Grund, z. B. Verletzungen etc.; ein unbegründeter Missbrauch führt zum Ausschluss der Gruppe vom Wimpelklau und der Wimpelklau gilt als erfolgreich.)

(6) Erfolgreicher Wimpelklau

Ein erfolgreicher "Wimpelklau" muss bis vor dem Gruppenleitertreffen am Morgen bei den Beauftragten der Lagerleitung gemeldet werden. Die "Wimpelklauer" suchen die andere Gruppe auf und verhandeln einen Rücktauschpreis. Dieser sollte noch auf dem Lager machbar sein. Das Mitnachhause-Nehmen eines fremden Wimpels ist nicht gestattet.

(7) Erfolgloser Wimpelklau

Ist ein "Wimpelklau" erfolglos und der "Wimpelklauer" wird gefasst, ist dessen Gruppe zu einer "Entschuldigungsgeste" verpflichtet.

(8) Regelverletzung

Den Gruppen, deren "Wimpelklauer" sich nicht an dieses Regelwerk halten, können die Lagerbewertung nicht gewinnen und werden gegenüber der geschädigten Gruppe zu einer "Wiedergutmachung" verpflichtet.

(9) Schlichtung

Können sich die Gruppen nicht einigen, kann der Beauftragte der Lagerleitung um Moderation und Regelung gebeten werden.

(10) Spielzeit

Das Klauen eines Wimpels ist in der von der Lagerleitung laut Programm ausgeschriebenen Zeit erlaubt. Dies ist in der Regel eine halbe Stunde nach der Abendveranstaltung bis eine halbe Stunde vor Beginn der Morgenveranstaltung. Dabei kann eine Gruppe in der Zeit zwischen 24.00 Uhr und 06.00 Uhr morgens ihren Wimpel im eigenen Zelt sicherstellen ohne ihre Teilnahme am "Wimpelklauen" zu beeinträchtigen. Die Gruppe, die ihren Wimpel einholt, kann in dieser Nacht von 24.00 Uhr bis 06.00 Uhr morgens nicht am Wimpelklauen teilnehmen.

Stand: 01.01.2019

Betreuung

Aufsichtspflicht:

Für die Betreuung der Kinder sind die örtlichen Gruppenleiter zuständig

Freizeitpässe 

als Grundlage der Anmeldung eurer Teilnehmer verbleiben bei den Gruppen

Download: Freizeitpaß

Erste Hilfe

Bereitschaftsdienst für Ersthilfe ist auf dem Platz kenntlich gemacht.

Die Erste Hilfe befindet sich im Ostpreußischen Langhaus. Das ist die dritte der drei Hütten. Das Fachpersonal befindet sich in den Gruppen in der Nähe der Hütten. Die entsprechenden Gruppen sind auf dem Lageplan gekennzeichnet.

Es wird darum gebeten, dass Mädchen in Begleitung von Betreuerinnen die Erste Hilfe Hütte aufsuchen, da kein weibliches Fachpersonal vor Ort ist.

Die Behörden (Polizei, Ordnungsamt, Leitstelle, Krankenhaus) sind entsprechend informiert.

Evakuierungsplan

Katastrophenalarm wird entweder über das Ertönen von Fanfaren oder direkt über die Lautsprecher der Feuerwehr bekannt gegeben. In diesem Fall müssen alle Personen sofort ins eigene Gruppenlager gehen.

Die Gruppenleiter sammeln ihre Gruppen und suchen gemeinsam das ihnen zugewiesene Objekt unverzüglich auf.

Dort werden die eigenen Abstreichlisten kontrolliert, abgestrichen und dem Vertreter der Lagerleitung unverzüglich Meldung gemacht. (Hinweis: Lagerleitung hat Kopien dabei und kann sie ggf. ausgeben.)

Die Gruppen müssen auf weitere Anweisungen der Lagerleitung oder Einsatzleitung warten.

Digitale Fotos

Alle Gruppen erhalten von der Lagerleitung bis 15.05. einen gruppenspezifischen Link zu einer Cloud (von Adventisten über Stimme der Hoffnung).

Die Gruppen sind gebeten, in diese Cloud innerhalb von 3 Wochen nach dem Lager (2022: bis 19.06.) Bilder, die für alle Gruppen interessant sein könnten, hochzuladen. Mit dem Hochladen der Bilder werden die Bilderrechte an die Adventjugend BMV zur weiteren Nutzung abgetreten.

Die Lagerleitung wird alle Bilder sichten und die ausgewählten Bilder in einen neuen Ordner der Cloud laden und den neuen Link etwa 1 Monat nach dem Lager (2022: bis Anfang August) allen Gruppen zusenden.

Bis 30.09.2020 besteht für die Gruppen die Möglichkeit, hier Bilder herunterzuladen und für den Gruppenalltag zu nutzen.

Die Zusendung einer Bilder-CD entfällt somit.

Sonstiges

Aufnäher

Übergabe bei der Platzabnahme

Kluft

Wir sind auf einem Pfadfinderlager. Von daher wird das Tragen der Kluft von allen aufgenommenen (Jung-)Pfadfindern, Scouts und Betreuern erwartet. 

Pfadfinderaufnahmen

erfolgen gruppenintern.

Vorstellung und Begrüssung der Neu-Aufgenommenen geschieht im Abschlussprogramm

Ton- und Lichttechnik

wird von der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in der BMV ausgeliehen und vom Technikteam bedient.