Finanzielle Förderung

... bei Teilnahme an Veranstaltungen ist über die Familienförderung, Sozialförderung und Musikschulförderung (genau: Förderung von Kindern und Jugendlichen, die außerschulischen Musikschulunterricht erhalten) möglich. Die zuständige Ortsgemeinde kann bei der Finanzierung dieses Betrages nach eigenem Ermessen weiter unterstützen.

Familienförderung

... ist grundsätzlich möglich, wenn das pro-Kopf-Netto-Einkommen(*) unter 800,00 € liegt. Die Förderung richtet sich dabei nach der Anzahl der im Haushalt lebenden Kinder ohne eigenes Einkommen. Die Teilnehmer zahlen mindestens 10,00 € pro Tag als Teilnehmerbeitrag. Die Förderung ist wie folgt gestaffelt:

  • 0,00 € Förderung bei Einzelkindern
  • 20,00 € Förderung pro teilnehmende Person bei 2 Kindern einer Familie
  • + 5,00 € Förderung pro teilnehmende Person je weiterem Kind einer Familie

Bitte schreibe folgende Daten in das Feld "Förderung":  Ich beantrage Familienförderung. Im Familienhaushalt leben __ Kinder ohne eigenes Einkommen. Ich erfülle die Fördervoraussetzungen.

Sozialförderung

... ist im Einzelfall möglich, wenn das pro-Kopf-Netto-Einkommen(*) unter 470,00 €  (als Richtwert) liegt oder eine „besondere finanzielle Härtesituation" vorliegt. Die Sozialförderung beträgt pro Person und pro Maßnahme maximal 50,00 € und kann für maximal 2 Veranstaltungen pro Jahr für diese Person beantragt werden. Die Teilnehmer zahlen mindestens 10,00 € pro Tag als Teilnehmerbeitrag. Die besondere finanzielle Härtesituation muss begründet werden. Weitere Nachweise sind nicht vorzulegen. Eine grundsätzliche Abweichung ist nur im äußersten Härtefall möglich und bedarf der gesonderten Darstellung der Notlage.

Bitte schreibe folgende Daten in das Feld "Förderung":  Ich beantrage Sozial- und Familienförderung. Im Familienhaushalt leben __ Kinder ohne eigenes Einkommen. Ich erfülle die Fördervoraussetzungen. Begründung: ...

Familien- und Sozialförderung

... gelten für mehrtägige Veranstaltungen - keine (verlängerten) Wochenendaktionen - in den Bereichen „Großveranstaltung", „Bildung", „Freizeit / Bibelwoche" und „Internationale Begegnung", die sich in direkter Trägerschaft der Freikirche der STA Berlin-Mitteldeutschland und ihrer Abteilungen befinden. 

Darüber hinaus kann die Teilnahme an mehrtägigen Maßnahmen von Ortsgruppen der Adventjugend Berlin-Mitteldeutschland (z.B. Sommerfreizeiten von Ortsgruppen) unterstützt werden, wenn diese Veranstaltungen im „generations" mindestens einmal ausgeschrieben wurden.

(*) Netto-Einkommen

... beinhaltet im Rahmen dieser Förderungen neben Verdienst durch Erwerbstätigkeit oder Selbständigkeit auch solche Einnahmen wie Unterhaltsleistung, Kinder-, Erziehungs- und Elterngeld und ähnliche Leistungen. Wohngeld braucht nicht in das Netto-Einkommen eingerechnet zu werden. Das Pro-Kopf-Netto-Einkommen wird berechnet, indem das gesamte Netto-Einkommen der Familie durch alle im Haushalt lebenden Familienmitglieder geteilt wird.

Musikschulförderung - Förderung von Kindern und Jugendlichen, die außerschulischen Musikschulunterricht erhalten

Viele Kinder und Jugendliche im Bereich der Berlin‐Mitteldeutschen Vereinigung nehmen am außerschulischen Musikschulunterricht teil. Während die Schülerinnen und Schüler oft über viele Jahre Freizeit und Fleiß investieren, um ein Musikinstrument zu erlernen, ist der fakultative Musikschulbesuch der Kinder, für die Eltern oft mit hohen zusätzlichen Ausbildungskosten verbunden.

Die Berlin‐Mitteldeutsche Vereinigung unterstützt dieses Engagement im Sinne einer nachhaltigen und generationenübergreifenden Förderung durch anteilige Gutschrift der jährlichen Musikschulgebühren auf im Veranstaltungskalender gekennzeichneten Veranstaltungsangebote der Berlin-Mitteldeutschen Vereinigung (Musik- und Jugendabteilung). Gefördert werden in Berlin, Land Brandenburg, Sachsen, Sachsen‐Anhalt und Thüringen lebende kindergeldanspruchsberechtigte Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 20 Jahren, die regelmäßig am außerschulischen Musikschulunterricht teilnehmen.

Der Unterricht sollte in einer kommunalen Musikschule oder einer qualitativ vergleichbaren Einrichtung stattfinden. Die dabei anfallenden Musikschulgebühren können bis maximal 500 Euro jährlich angerechnet werden. Zusatzkosten wie bspw. Leihgebühren für Musikinstrumente können nicht berücksichtigt werden.

Pro Veranstaltung ist eine Einlösung des Guthabens in Höhe von bis zu 50 % des Teilnehmerpreises (nach vorherigen Abzug der Familien- und Sozialförderung) möglich, jedoch muss ein Mindestbeitrag von 10 € pro Tag als Teilnehmerbeitrag gewährleistet bleiben. Die Einlösung des Gutscheins muss in dem Schuljahr erfolgen, in dem die Musikschulförderung beantragt wurde. Aufgrund des ohnehin sehr geringen Teilnehmerpreises sind Großveranstaltungen wie das Pfingstjugendtreffen, das CPA‐Himmelfahrtslager und das Herbstjugendtreffen von der Förderung ausgeschlossen.

Zur unkomplizierten Beantragung der Musikschulförderung genügt das unten stehende Formular. Dem Antrag beizufügen sind die Kopie der Musikschulrechnung und ggf. eine Bestätigung der Musikschule über bereits absolvierte Musikschuljahre. Volljährige Musikschüler legen eine Kopie des Kindergeldnachweises bei. Die Förderung ist unabhängig von der Anzahl der Geschwisterkinder und der jeweils erlernten Instrumente möglich. Ziel dieser Unterstützung ist der mittel- und langfristige Erhalt der Musikalität innerhalb unserer Freikirche.

Bitte schreibe folgende Daten in das Feld "Förderung": Ich beantrage Musikschulförderung. Den Antrag und die gewünschten Belege schicke ich an bmv(at)adventjugend(dot)de.

Dateien für die Förderung von Musikschülern:

Richtlinie_Foerderung_Musikschueler.pdf

(umfassende Richtlinie mit Tabellen)

Antrag_Foerderung_Musikschueler.pdf

(Antrag zum Ausdrucken für handschriftliches Ausfüllen)

Antrag_Foerderung_Musikschueler.xls

(Antrag zum Ausfüllen mit PC - Excel-Version)

 

© ADVENTJUGEND BERLIN-MITTELDEUTSCHLAND